TV, Kino, Kultur

Biopic über Carole King: Hauptrolle gefunden

US-Sängerin Carole King hat eine bewegte Musik-Karriere hinter sich. Für die Verfilmung ihres Lebens wurde eine Schauspielerin mit „Geist und Energie“ gesucht - und gefunden.

Von dpa
16. Dezember 2022
Email senden zur Merkliste
Daisy Edgar-Jones, bekannt aus „Der Gesang der Flusskrebse“, wird die Rolle der US-Sängerin Carole King übernehmen.

Daisy Edgar-Jones, bekannt aus „Der Gesang der Flusskrebse“, wird die Rolle der US-Sängerin Carole King übernehmen.

Foto: Fabian Sommer/dpa

Die britische Newcomerin Daisy Edgar-Jones, die in der Romanverfilmung „Der Gesang der Flusskrebse“ die wilde Heldin Kya spielte, wird die US-Sängerin Carole King verkörpern. Die 24-Jährige bekam den Zuschlag für die Hauptrolle in dem geplanten Biopic „Beautiful“, wie die US-Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ am Donnerstag (Ortszeit) berichteten. Es ist die Filmversion des Broadway-Musicals „Beautiful - The Carole King Musical“ über das Leben der Sängerin, das sechs Jahre lang in New York aufgeführt wurde.

„Daisy hat den Geist und die Energie, in der ich mich als junger Mensch wiedererkenne“, wurde King (80) in einer Mitteilung zur Rollenbesetzung zitiert. Die Schauspielerin habe „enormes Talent“ und werde eine „großartige Darbietung“ geben. Edgar-Jones, auch durch die TV-Mini-Serie „Normal People“ über eine Teenagerliebe bekannt, verlinkte die Berichte auf ihrem Instagram-Account. Als Regisseurin ist Lisa Cholodenko („The Kids Are All Right“) bei dem Projekt an Bord.

Das Studio Sony hat sich die Rechte an der Verwendung von Kings Hits gesichert. In dem Musical kommen Songs wie „One Fine Day“, „(You Make Me Feel Like) A Natural Woman“, „I Feel the Earth Move“ und „You’ve Got a Friend“ vor. King war 1971 als Endzwanzigerin durch ihr Hit-Album „Tapestry“ berühmt geworden. Die dreifache Mutter hat eine bewegte Musik-Karriere hinter sich.

0 Kommentare
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

TV, Kino, Kultur

Sandra Hüller beim Filmfestival Max Ophüls
zur Merkliste

TV, Kino, Kultur

Prinzen-Frontmann ruft zum Engagement auf
nach Oben