Politik

Jüdischer Weltkongress ehrt Reuven Rivlin und Ken Burns

Für ihr Engagement für die jüdische Kultur sind Israels früherer Präsident Reuven Rivlin und der Filmemacher Ken Burns ausgezeichnet. Auch Angela Merkel bekam einst die Ehrung.

Von dpa
10. November 2022
Email senden zur Merkliste
Reuven Rivlin (hier mit Partnerin Sarit Semah) wurde vom jüdischen Weltkongress geehrt.

Reuven Rivlin (hier mit Partnerin Sarit Semah) wurde vom jüdischen Weltkongress geehrt.

Foto: Felix Hörhager/dpa

Israels früherer Präsident Reuven Rivlin und der US-Dokumentarfilmer Ken Burns sind vom Jüdischen Weltkongress (WJC) in New York für ihre Verdienste um das Judentum geehrt worden.

Rivlin wurde bei der Gala in der Nacht zum Mittwoch mit dem Theodor-Herzl-Preis ausgezeichnet, Burns bekam den Teddy-Kollek-Preis für sein Engagement für die jüdische Kultur.

Der Teddy-Kollek-Preis war 2016 zum ersten Mal verliehen worden, damals an den 2020 verstorbenen Schauspieler Kirk Douglas. Mit dem seit 2012 jährlich verliehenen Theodor-Herzl-Preis wurden zuvor unter anderem schon UN-Generalsekretär António Guterres, Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Joe Biden ausgezeichnet. Der WJC hat es sich zur Aufgabe gemacht, die nicht in Israel lebenden Juden zu vertreten.

0 Kommentare
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Politik

Fast überall in Kiew wieder Strom
zur Merkliste

Politik

Beamtenbund-Chef attackiert CDU-Vize - „Beamtenbashing“
nach Oben