TV, Kino, Kultur

Krimi aus der Konserve kickt Katar-WM weg

Die Wiederholung eines Regionalkrimis aus dem Vorjahr hat am Donnerstagabend deutlich mehr Fernsehzuschauer angelockt als die umstrittene Fußball-Weltmeisterschaft in Katar. Den „Flensburg-Krimi“ im Ersten wollten ab 20.15 Uhr 5,90 Millionen Zuschauer (22,3 Prozent) sehen. Die Debütfolge „Der Tote am Strand“ mit Katharina Schlothauer und Eugene Boateng lief schon einmal vor einem Jahr.

Von dpa
25. November 2022
Email senden zur Merkliste
Svenja (Katharina Schlothauer) und Tony Haller (Eugene Boateng, r) in einer Szene des Flensburg-Krimis „Der Tote am Strand“.

Svenja (Katharina Schlothauer) und Tony Haller (Eugene Boateng, r) in einer Szene des Flensburg-Krimis „Der Tote am Strand“.

Foto: Christine Schroeder/NDR/ARD Degeto/dpa

Das ZDF übertrug die WM-Partie Brasilien-Serbien und erreichte damit gerade einmal 5,02 Millionen (19,1 Prozent). Das Spiel endete 2:0 für die Südamerikaner. Das RTL-Reportagemagazin „stern TV: Inside Supermarkt“ holten sich 1,83 Millionen (7,1 Prozent) ins Haus. Vox hatte den Science-Fiction-Film „Men in Black“ mit Tommy Lee Jones und Will Smith im Programm - 1,06 Millionen (4,1 Prozent) schauten zu.

Bei ProSieben lief die Clipshow „Unglaublich! Spektakuläre Momente vor laufender Kamera“, das wollten sich 740.000 Leute (2,9 Prozent) ansehen. Mit der Sat.1-Dokusoap „112 Notruf Deutschland“ verbrachten 650.000 Menschen (2,5 Prozent) den Abend. Die Kabel-eins-Rankingshow „Deutschlands größte Geheimnisse“ bewegte 610.000 Männer und Frauen (2,4 Prozent) zum Einschalten. Die Gesellschaftsreportage „Hartes Deutschland - Leben im Brennpunkt“ auf RTLzwei verfolgten 450.000 Zuschauerinnen und Zuschauer (1,8 Prozent).

0 Kommentare
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

TV, Kino, Kultur

Robert Downey Jr. spricht über emotionale Doku mit Vater
nach Oben