Deutschland & Welt

Riesenaquarium in Berliner Hotel geplatzt

Es ist eine bekannte Touristenattraktionen in Berlin: das Großaquarium Sealife in einem Hotel in der Nähe des Alexanderplatzes. Ein großer Teil davon wurde jetzt zerstört.

Trümmer liegen auf der Karl-Liebknecht-Straße vor einem Hotel.

In dem Hotel war ein riesiges Aquarium leck geschlagen. Wasser strömte bis auf die Straße.

Foto: picture alliance/dpa

Das Großaquarium im Sea Life nahe dem Berliner Dom ist nach Angaben der Polizei geplatzt. Das sagte ein Polizeisprecher, der sich am Freitagmorgen vor Ort befand. Gegen 5.45 Uhr habe es ein sehr lautes Geräusch gegeben. Teile der Fassade des Hotels, in dem sich das Aquarium befand, seien auf die Straße geflogen.

Die Feuerwehr hatte am Morgen über Twitter gemeldet: «Das Aquarium ist beschädigt, Wasser tritt aus. Die Lage ist zurzeit nicht übersichtlich.» Die Feuerwehr sei mit 100 Einsatzkräften im Hotel DomAquarée im Einsatz.

Die Verkehrsinformationszentrale Berlin twitterte, die Karl-Liebknecht-Straße, an der das Hotel mit dem Aquarium liegt, sei gesperrt. «Es gibt extrem viel Wasser auf der Fahrbahn. Bisher ist die Ursache noch unklar.» Der Ort befindet sich ganz in der Nähe des Berliner Alexanderplatzes mit dem Fernsehturm.

In dem Gebäudekomplex namens DomAquarée befindet sich das Großaquarium Sea Life und der sogenannte AquaDom mit 1500 tropischen Fischen, eine vielen Touristen bekannte Attraktion in Berlin. Wie es im DomAquarée-Internetauftritt heißt, ist der AquaDom das «größte freistehende zylindrische Aquarium der Welt» und sei bis Sommer 2020 umfassend modernisiert worden.

Redaktion

Wir arbeiten täglich an den wichtigsten News und spannendsten Themen aus Bremerhaven, dem Cuxland, der Wesermarsch und dem Landkreis Rotenburg und bringen sie zu Ihnen auf das Smartphone, den Computer oder in die Zeitung.

0 Kommentare
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Panorama

ZDF beendet zwei Krimiserien
zur Merkliste

Politik

Experten zeichnen düsteres Bild: Noch 20 Jahre Lehrermangel
zur Merkliste

TV, Kino, Kultur

Daniel Sträßer: Ohne Auszeiten verbrennt man
nach Oben