Meinung & Analyse

Atom-Krach auf der Tagesordnung

Der Streit um eine Laufzeitverlängerung für die verbliebenen drei deutschen Atomkraftwerke schien beigelegt. Doch der Koalitionsfrieden ist trügerisch.

Kerstin Münstermann, Büro Berlin

Foto: www.marco-urban.de

So vehement wie die Koalition mit der Opposition derzeit über das Bürgergeld streitet, gerät der große interne Atom-Krach der Ampel-Koalition etwas in Vergessenheit. Doch der Bundestag diskutierte am Mittwoch erstmals über die geplante Laufzeitverlängerung für die verbliebenen drei deutschen Atomkraftwerke. Sie sollen wegen der Energiekrise nicht wie ursprünglich geplant nur bis zum Jahreswechsel, sondern noch bis Mitte April laufen. Am Freitag soll das Gesetz dann in zweiter und dritter Lesung verabschiedet werden.

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Politik

Der gordische Knoten der Koalition
zur Merkliste

Politik

Kabinett gibt grünes Licht für AKW-Weiterbetrieb
zur Merkliste

Politik

Überfälliges Machtwort des Kanzlers
nach Oben