Meinung & Analyse

Von Siegern und Verlierern des EU-Gipfels um die Energie

Es war ein Herbstgipfel mit besonderer Dynamik, den die Staats- und Regierungschefs am Freitag in Brüssel über die Bühne brachten. Nach fast einem Jahr im Amt zeichnete sich dabei immer deutlicher auch Auftreten und Einfluss des neuen Kanzlers in der EU ab.

Von Siegern und Verlierern des EU-Gipfels um die Energie

Foto: www.marco-urban.de

Mag er auch isoliert im Orkan in der Brandung stehen - Olaf Scholz gibt nach dem EU-Gipfel zu Protokoll, „keine Brise gespürt“ zu haben. Naturell: robust, lautet wohl die beste Umschreibung für diesen Kanzler. Es mag nicht schlecht für die langen Linien der Europäischen Union sein und natürlich erst Recht nicht schlecht für Deutschland, wenn da einer auch in der Krise die Ruhe bewahrt und so schnell nicht abweicht von dem, was er als richtig erkannt hat. Doch die Frage bleibt, ob die Richtung stimmt. Und der Stil.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Meinung & Analyse

Freier Handel und das Dilemma der freien Welt
zur Merkliste

Meinung & Analyse

Europa darf sich um keinen Preis spalten lassen
zur Merkliste

Meinung & Analyse

Bei der Migration ist die Union nur ein Phantom
nach Oben