NORD|ERLESEN

Ferlemann zieht Bilanz zu Wahl-Niederlage und Amtsverlust

Für die CDU war der Wahlabend ein Desaster. Nicht nur auf Bundesebene. Auch der erfahrene CDU-Grande Enak Ferlemann hat eine heftige Niederlage erlitten: Der Polit-Neuling Daniel Schneider (SPD) eroberte den Wahlkreis. Sein Amt als Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium verliert Ferlemann, wenn die Ampel kommt. Wie er mit dem Amtsverlust fertig wird, warum der CDU-Bundestagswahlkampf so schlecht gelaufen ist und welche Chancen er jetzt noch „seiner“ A 20 gibt, erzählt der 58-Jährige im Gespräch mit Inga Hansen.

Porträt Enak Ferlemann (CDU)

Enak Ferlemann ist nicht mehr im Bundestag.

Foto: picture alliance/dpa

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Politik

Merz wirft Bundeskanzler Scholz Führungsschwäche vor
zur Merkliste

Politik

Merz warnt vor Stimmen für AfD bei Landtagswahl
zur Merkliste

Politik

100 Tage Schwarz-Grün in NRW - Krise verhagelt den Aufbruch
nach Oben