NORD|ERLESEN

Ferlemann zieht Bilanz zu Wahl-Niederlage und Amtsverlust

Für die CDU war der Wahlabend ein Desaster. Nicht nur auf Bundesebene. Auch der erfahrene CDU-Grande Enak Ferlemann hat eine heftige Niederlage erlitten: Der Polit-Neuling Daniel Schneider (SPD) eroberte den Wahlkreis. Sein Amt als Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium verliert Ferlemann, wenn die Ampel kommt. Wie er mit dem Amtsverlust fertig wird, warum der CDU-Bundestagswahlkampf so schlecht gelaufen ist und welche Chancen er jetzt noch „seiner“ A 20 gibt, erzählt der 58-Jährige im Gespräch mit Inga Hansen.

Porträt Enak Ferlemann (CDU)

Enak Ferlemann ist nicht mehr im Bundestag.

Foto: picture alliance/dpa

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.

*Einmalig buchbar für Neu-Abonnenten, die sich erstmalig registrieren.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Nordenham

CDU schlägt Stadtwerke für Nordenham vor
nach Oben