NORD|ERLESEN

Als die Flut nach Neuenlande kam: Gischt peitscht über den Deich

An die Sturmflut von 1962 erinnern sich Friedel Kobbenbring und seine Frau Ursel noch wie heute. „Unser Sohn Thomas war gerade erst knapp 14 Tage alt. Zusammen mit meiner Frau ist er zu Verwandten nach Uthlede in Sicherheit gebracht worden“, erzählt Kobbenbring. Denn die Sorge, dass der Deich in Neuenlande brechen könnte, war groß in den Februartagen vor 60 Jahren.

Er erinnert sich, als ob es gestern gewesen wäre: Friedel Kobbenbring hat die Sturmflut vor 60 Jahren in Neuenlande erlebt. Foto: Overschmidt

Er erinnert sich, als ob es gestern gewesen wäre: Friedel Kobbenbring hat die Sturmflut vor 60 Jahren in Neuenlande erlebt. Foto: Overschmidt

Foto: Philipp Overschmidt

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Rechtenfleth und die Flut: „Das Reith hat uns das Leben gerettet“
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Sturmflut 1962: „Durch die Halle schwammen unsere Maschinen“
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Sturmflut Offenwarden: Des einen Unglück ist des anderen Glück
nach Oben