NORD|ERLESEN

Ausgangssperre in Bremerhaven bis 18. April

Nach der Spätschicht im Hafen noch mal im 24-Stunden-E-Center „Roter Sand“ einkaufen oder am späten Abend mit den Freunden auf dem Wilhelm-Kaisen-Platz chillen. Damit ist jetzt Schluss. Zumindest vorerst. Am Montag hat der Magistrat die Reißleine gezogen und auf die immer weiter steigenden Infektionszahlen reagiert. Als Reaktion wurde eine seit Mitternacht gültige nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr verhängt.

In Bremerhaven gilt ab 0 Uhr in der Nacht vom 29. auf den 30. März eine Ausgangssperre.

In Bremerhaven gilt ab 0 Uhr in der Nacht vom 29. auf den 30. März eine Ausgangssperre.

Foto: Arnd Hartmann

Kreis-Icon-Nordstern

Grund der Maßnahme ist der hohe Inzidenzwert. Er beträgt laut Magistrat am Montag 266,6. „Wir wollen mit der Ausgangssperre ein Signal setzen“, sagt Ronny Möckel, Leiter des Krisenstabs. Mit diesem Schritt wolle man auf keinen Fall die Bürger ärgern. „Die Zahlen steigen und wir müssen die Kontakte weiter reduzieren.“ Ziel der Ausgangssperre sei es vor allem, private Treffen und Feiern zu verhindern. „Viele halten sich nicht mehr an die Corona-Auflagen“, sagt Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD). Man stelle fest, dass die Infektionen vor allem im privaten Bereich stattfinden.

Derzeit könne aber nicht mehr lückenlos festgestellt werden, wo sich die Menschen infizieren. Zwar gebe es keine größeren Ausbrüche, doch die Fälle summierten sich. „Wir müssen das Infektionsgeschehen wieder in den Griff bekommen“, appelliert der Oberbürgermeister an die Bürger, die Corona-Beschränkungen ernst zu nehmen und verweist auf die kritische Belegungssituation in den Bremerhavener Krankenhäusern.

Ausnahmen gelten für den Arbeitsweg oder Gassi gehen

Durch die Ausgangssperre ist unter anderem das Spazierengehen oder Sport an der frischen Luft von 21 bis 5 Uhr verboten. Ausnahmen gelten zum Beispiel für den Arbeitsweg und das Gassigehen mit dem Hund.

Einer der ersten Leidtragenden ist Jens Knauer, Filialleiter des 24-Stunden-E-Centers „Roter Sand“ in Lehe. Er hat sein Geschäft um Mitternacht geschlossen. „Es ist ärgerlich, dass wir nur einen kurzen Vorlauf hatten“, sagt er. Am Abend machte er sich noch auf den Weg, um die Kunden an der Eingangstür auf die neuen Öffnungszeiten hinzuweisen. „Wir haben jetzt immer von 5 bis 20 Uhr geöffnet.“

Verfügung gilt vorerst bis zum 18. April

Die Verfügung gilt vorerst bis zum 18. April. Wer in den nächsten Tagen zwischen 21 und 5 Uhr von der Polizei kontrolliert wird, müsse die oben genannten Gründe glaubhaft darlegen. Verstöße werden mit einer Geldbuße geahndet. Wie hoch diese ausfällt, sei aber noch unklar. Fest steht aber: „Wir können nicht flächendeckend kontrollieren, sondern nur punktuell“, so der Oberbürgermeister.

Und was bedeutet die Ausgangssperre für Pendler? „Bewohner aus dem Umkreis dürfen zwischen 21 und 5 Uhr durch Bremerhaven fahren, wenn der betroffene Landkreis keine eigene Ausgangsbeschränkung hat“, erklärt Magistratssprecher Stefan Zimdars. Sie dürften aber nur durch die Stadt fahren, nicht aussteigen.

Was neu ist

Neben der Ausgangssperre sei aber auch das Impfen und Testen ein wichtiger Baustein, um die Lage in der Stadt unter Kontrolle zu bekommen. Wegen fehlenden Impfstoffes müsse das Impfzentrum aber über Ostern zwei Tage schließen. Auch eine Testpflicht in Schulen werde derzeit diskutiert.

Was ist neu?

  • Ausgangssperre Zwischen 21 und 5 Uhr darf die eigene Wohnung nur in begründeten Fällen verlassen werden, zum Beispiel berufliche Tätigkeit, medizinische Notfälle oder Gassigehen mit dem Hund.
  • Freizeit Der „Zoo am Meer“ bleibt ab dem 1. April geschlossen. Eigentlich sollte dieser auch bei einer hohen Inzidenz geöffnet bleiben. Dann wäre allerdings ein negatives Schnelltestergebnis nötig gewesen.

Diese Regeln gelten weiterhin:

  • Kontakte Ein Haushalt darf sich nur mit einer weiteren Person treffen. Kinder im Alter von bis zu 14 Jahren zählen dabei nicht.
  • Einzelhandel Für Geschäfte, die nicht für den täglichen Bedarf notwendig sind, ist nur „Click und Collect“ möglich. Weiter öffnen dürfen aber beispielsweise Buchhandlungen, Optiker und Hörgeräteakustiker.
  • Dienstleistungen Banken, Post, Tankstellen, Friseure sowie Betriebe zur Fuß-, Hand- und Gesichtspflege bleiben weiter geöffnet.
  • Kultur Museen und Kulturstätten bleiben geschlossen.
  • Veranstaltungen Die Teilnehmerzahl ist auf 20 beschränkt und gilt auch für Gottesdienste, Trauerfeierlichkeiten und Beerdigungen.
  • Sport Erlaubt ist nur kontaktfreier Individualsport im Außenbereich mit einer „haushaltsfremden“ Person. Mannschaftssport ist untersagt.
  • Maskenpflicht Medizinische Mund-Nasen-Bedeckungen müssen im Bereich des Hauptbahnhofes, in Geestemünde in der Grashoff- sowie in der Georgstraße, in Stadtmitte innerhalb des Areals Lloydstraße, Columbusstraße und Deichstraße sowie in Lehe in der Hafenstraße getragen werden. Sie gilt auch in Pkw. Nur der Fahrer braucht keine Maske zu tragen – oder alle Fahrzeuginsassen, so sie denn aus einem Haushalt stammen.

Fahrplan bei Ausgangssperre

Bremerhaven Bus fährt während der von 22 bis 5 Uhr geltenden Ausgangssperre den gewohnten Fahrplan. Alle fahrplanmäßigen Fahrten finden statt.

Die für den Schülerverkehr eingesetzten zusätzlichen E-Busse werden derzeit, wie zu Ferienzeiten gewohnt, aufgrund der derzeitigen Osterferien nicht angeboten.

Florian Zinn

Trainee

Florian Zinn, Jahrgang 1997, ist in Bremerhaven geboren und aufgewachsen. Bis 2021 war er Volontär bei der Nordsee-Zeitung und ist nun Teil der Online-Redaktion. Um auch die digitale Welt im Journalismus kennenzulernen, studierte er an der Hamburg Media School.

0 Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
nach Oben