NORD|ERLESEN

Boris Herrmann hat einen tollen Job gemacht

Seit 80 Tagen allein auf dem großen, weiten Meer, immer im Kampf mit den Naturgewalten. 80 Tage lang nur Astronautenkost, kein normales Klo, kein gemütliches Bett und sowieso nur mal eben eine Stunde Schlafen am Stück. Man muss schon segelverrückt sein, um sich für die Vendée Globe anzumelden und einmal um den Erdball zu segeln. Boris Herrmann hat sich dieser Wahnsinns-Herausforderung als erster Deutscher gestellt – und einen tollen Job gemacht. Sein Leitspruch auf diesem Nonstop-Törn war „Vorsicht“. Die hat er immer walten lassen, das war seine Strategie. Und dann, 90 Seemeilen vor der Ankunft im französischen Les Sables-d’Olonne, schläft er kurz ein und erlebt beim Aufwachen seinen „schlimmsten Albtraum“: Er ist mit einem großen Fischtrawler zusammengestoßen. Wie das passieren konnte, wird sich irgendwann aufklären, aber das dieser Crash einfach nur tragisch ist, ändert keine noch so kluge Erkenntnis. Ein ordentlicher Teller Spaghetti, ein weiches Kissen und das Wiedersehen mit Frau, Babytochter und Hund trösten den Hamburger hoffentlich über den undankbaren vierten Platz hinweg. Geschichte hat er so oder so geschrieben.

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

nach Oben