NORD|ERLESEN

Bremerhaven: Mehr Meldungen zur Kindeswohlgefährdung

Corona-Pandemie bedeutet gestresste Eltern, Zukunftsängste, geschlossene Schulen und ein Leben, dass sich viel in der vielleicht engen Wohnung abspielt: Beim Bremerhavener Jugendamt schrillten die Alarmglocken, die Meldungen zur Kindeswohlgefährdung hat der Jugendhilfeausschuss deshalb mit Sorge erwartet. Bilanz: Es gab deutlich mehr Meldungen, aber die Zahl der Fälle blieb konstant.

Sorgt Corona für eine Zunahme der Kindeswohlgefährdung? In Bremerhaven bleiben die Zahlen nach einer Auswertung des Jugendamts konstant.

Sorgt Corona für eine Zunahme der Kindeswohlgefährdung? In Bremerhaven bleiben die Zahlen nach einer Auswertung des Jugendamts konstant.

Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

E10: Wieso wird es nicht getankt?
nach Oben