NORD|ERLESEN

Bremerhaven mahnt, wacht und schweigt für die Ukraine

Scharf pfeift der Wind durch die „Bürger“. Flaggen aller politischer Couleur knattern in den ruppigen Böen. Hanna Wasmuth wickelt sich fest in die Flagge. Die blaugelbe Flagge ihrer Heimat. Die Farben der Ukraine sind an diesem Freitagnachmittag rar in der Menge der rund 300 Menschen auf dem Kirchplatz. Die Große Kirche selbst ist blau-gelb angestrahlt, aber das sieht im Tageslicht keiner. Schweigend hält Bremerhaven Mahnwache. Schweigend stehen Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) und Vertreter aller Fraktionen auf den Stufen zum Kirchenportal.

Rund 300 Menschen sind am Freitagnachmittag dem Aufruf der Politik und der Gewerkschaften gefolgt, mit einer Mahnwache ein Zeichen der Solidarität mit der Ukraine zu setzen. Die Große Kirche wird jetzt abends blau-gelb angestrahlt. Foto: Hartmann

Rund 300 Menschen sind am Freitagnachmittag dem Aufruf der Politik und der Gewerkschaften gefolgt, mit einer Mahnwache ein Zeichen der Solidarität mit der Ukraine zu setzen. Die Große Kirche wird jetzt abends blau-gelb angestrahlt. Foto: Hartmann

Foto: Arnd Hartmann

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
nach Oben