NORD|ERLESEN

CDU und FDP fordern lückenlose Aufklärung

Es geht um 13,5 Millionen Euro Steuergelder, die von der Stadt Nordenham bei der Greensill Bank ohne Einlagensicherung geparkt wurden. Der Bank droht die Insolvenz, die Stadt bangt um ihre Millionen. Nun steht fest: Die Verwaltung hat sich nicht an die Richtlinien der Kommunalhaushalts- und kassenverordnung gehalten. Das kritisieren die Stadtratsfraktionen der CDU und der FDP scharf.

Die Kommunalaufsicht des Landkreises Wesermarsch hat die Stadt Nordenham zu einer Stellungnahme wegen der Greensill-Affäre aufgerufen. Landrat Thomas Brückmann teilt mit, dass geprüft werde, ob ein Dienstvergehen vorliegt.

Die Kommunalaufsicht des Landkreises Wesermarsch hat die Stadt Nordenham zu einer Stellungnahme wegen der Greensill-Affäre aufgerufen. Landrat Thomas Brückmann teilt mit, dass geprüft werde, ob ein Dienstvergehen vorliegt.

Foto: picture alliance/dpa

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Nordenham

Gymnasium Nordenham: Zum ersten Mal Umweltschule
zur Merkliste

Meinung

Liz Truss setzt alles auf die Karte Wachstum
zur Merkliste

Politik

Lindner regt Verlängerung bei Grundsteuer an
nach Oben