NORD|ERLESEN

Da geht was: Fußgänger fordern Lobby in Bremerhaven

Hindernisse, Nadelöhre, Stolperfallen: Gehwege sind zwar die „freiesten“, weil gesetzlich fast regellosen Räume im Straßenverkehr, aber oft ein Problem. Dabei ist fast jeder der rund 114 000 Einwohner unserer Stadt irgendwann zu Fuß unterwegs, zu Schule, Haltestellen, Arbeit, Freizeit, ohne und mit Rollatoren, Stöcken, Kinderwagen. Oder auch einfach auf schönen oder weniger schönen Spazierwegen. Der neu gegründete Ortsverein „Fuß“ tritt für die Bedürfnisse zu Fuß Gehender ein, will die umweltfreundlichste Art der Fortbewegung ins Bewusstsein rücken – auch in Politik und Verwaltung. Denn: Da geht noch eine ganze Menge.

Der neue Bremerhavener Ortsverein „Fuß“ will Einwohner, Politik und Verwaltung auf die Bedürfnisse von Fußgängern aufmerksam machen. In Nadelöhren wie diesem in der Unterführung An der Mühle kollidieren regelmäßig Radfahrer mit Fußgängern, da sich keiner auf die stark befahrene Straße auszuweichen traut.

Der neue Bremerhavener Ortsverein „Fuß“ will Einwohner, Politik und Verwaltung auf die Bedürfnisse von Fußgängern aufmerksam machen. In Nadelöhren wie diesem in der Unterführung An der Mühle kollidieren regelmäßig Radfahrer mit Fußgängern, da sich keiner auf die stark befahrene Straße auszuweichen traut.

Foto: Arnd Hartmann

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Die Energiekrise macht auch vor dem Tod nicht Halt
nach Oben