NORD|ERLESEN

Der Käpt’n und die Wurfpost aus dem Ozean

Der „Leverkusen-Express“ pflügt durch den Atlantik. 1700 Kilometer entfernt von Portugals Küste stampft der Containerfrachter auf die Azoren zu. Kaum kommt die erste Küste des Vulkan-Archipels in Sicht – es ist der 25. April 1984 – plumpst eine kleine signalgelbe Blechtonne über Bord. Beflaggt mit einem roten Wimpelfetzen. In der Tonne: Post – 20, 30 Briefe der Schiffsbesatzung an ihre Lieben. Einer ist an Manni Patscheck, Bremerhaven, adressiert. „Von meinem Freund Uli “, erzählt der Seebär schmunzelnd. „Typische Bojenpost. Mit dem Stempel aus Radiergummi.“

Ein Mann hält Briefe von der Seefahrt in den Händen.

Kapitän Manfred Patschecks kuriose „Schätzchen“: Drei Briefe hat der Seemann aufgehoben, die einst in einer „Boje“ aus alten Farbeimern mit den Briefen anderer Crewmitglieder durch Pazifik oder Atlantik schaukelten.

Foto: Lothar Scheschonka

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Brake

Weservertiefung: Müller-Betriebsrat will mehr Austausch
zur Merkliste

Eisbären Bremerhaven

Lennard Larysz führt ein Leben zwischen zwei Welten
nach Oben