NORD|ERLESEN

Die Eisarena hält die Pinguins am Leben

Es war der 17. September 2016, als der Traum aller Eishockey-Fans in Bremerhaven und umzu sowie der Verantwortlichen der Fischtown Pinguins Wirklichkeit wurde. An jenem Freitagabend um 19.30 Uhr fiel das erste Bully für die Bremerhavener in der Deutschen Eishockey-Liga. Angetrieben von den euphorischen Fans in der mit 4647 Zuschauern ausverkauften Eisarena verloren die Pinguins zwar mit 2:3 gegen die Grizzlys Wolfsburg. Seither schreiben die Pinguins eine Erfolgsgeschichte, verbessern sich jedes Jahr und erreichen immer wieder die Playoffs. Kurz: Sie sind der beste Aufsteiger aller Zeiten. All dies wäre ohne die neue Eisarena nie möglich gewesen, die am 4. März 2011 eröffnet wurde - und das Überleben des Profi-Eishockeys in Bremerhaven sicherte.

Im ersten DEL-Heimspiel empfingen die Fischtown Pinguins damals die Grizzlys Wolfsburg.

Im ersten DEL-Heimspiel empfingen die Fischtown Pinguins damals die Grizzlys Wolfsburg.

Foto: Lothar Scheschonka

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Carsten Gosdeck und sein Tor für die Bremerhavener Geschichtsbücher
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Eisarena: Zehn Jahre Klein-Klein bis zum Baustart
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Zauberer Marco Brüser und die Eröffnungsgala in der Eisarena Bremerhaven
nach Oben