NORD|ERLESEN

Ein Geldschein führt Historiker nach Langwarden

Vor 200 Jahren machte sich ein Tross von Offizieren und Soldaten auf den Weg, um den Nordwesten Deutschlands zu vermessen. Unter ihnen der Sohn des weltweit bekanntesten Niedersachsen Carl Friedrich Gauß. Joseph Gauß wurde von seinem Vater vorausgeschickt, um Unterkünfte für dessen Ankunft vorzubereiten. Um die Vermessung persönlich vorzunehmen, sagte der Universalgelehrte in den Sommern 1821 bis 1825 seine Vorlesungen ab. Zwei Wochen war er auch in Butjadingen. Von hier aus peilte er Varel, Jever, Wangerooge, Neuwerk und Bremerhaven an.

Kartograf Michael Remmers als Joseph Gauß und Vermessungsingenieur Klaus Kertscher als dessen Vater Carl Friedrich Gauß vor dem Haus in Langwarden, in dem die dargestellten Personen 1825 wohnten.

Kartograf Michael Remmers als Joseph Gauß und Vermessungsingenieur Klaus Kertscher als dessen Vater Carl Friedrich Gauß vor dem Haus in Langwarden, in dem die dargestellten Personen 1825 wohnten.

Foto: Nicole Böning

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Wenigstens eine Teil-Lösung in Sicht
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Millionen Mitarbeiter für 25.000 Kubikmeter Wasser
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Oldenburger übernimmt Burhaver Traditionsfleischerei
nach Oben