NORD|ERLESEN

GHB: Politik soll sich endlich rühren

Während am Verhandlungstisch ums Überleben des insolventen Gesamthafenbetriebsvereins (GHB) gerungen wird, sorgt ein anonymes Schreiben für Verärgerung in der Politik, das angeblich von Hafenarbeitern stammt. Es wirft den Politikern Versagen vor. Unter ihren Augen würden „sozial abgesicherte Arbeitsplätze wissentlich kaputt gemacht“, lautet der Vorwurf.

Die Hafenarbeiter des Gesamthafenbetriebsvereins (GHB) haben bereits mehrfach protestiert gegen das Insolvenzverfahren. Nun fordern Hafenarbeiter in einem anonymen Brief die Politik auf, sich aktiv für den GHB einzusetzen.

Die Hafenarbeiter des Gesamthafenbetriebsvereins (GHB) haben bereits mehrfach protestiert gegen das Insolvenzverfahren. Nun fordern Hafenarbeiter in einem anonymen Brief die Politik auf, sich aktiv für den GHB einzusetzen.

Foto: Scheer

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

nach Oben