NORD|ERLESEN

Geimpfte Heimbewohner warten auf Lockerungen

Wer das Seniorenheim Haus Eden in Wremen betritt, der fühlt sich in die Vergangenheit zurückversetzt. In eine Zeit, wo man wegen des Coronavirus größte Sorge um das Leben der Bewohner hatte, wo man penibel auf Abstand und Hygiene achten musste, wo man einen Impfstoff herbeisehnte, um die Schwächsten zu schützen. Dabei haben Bewohner und Mitarbeiter schon vor sechs Wochen ihre zweite Impfung gegen Covid-19 erhalten. Heimleiterin Nina Schnakenberg ist frustriert: „Es hat sich für uns nichts verbessert.“

Margit Görke (89) aus dem Wremer Seniorenheim Haus Eden hält ihre Impfbescheinigung in die Kamera. Vor sechs Wochen wurde sie wie alle Bewohner und Mitarbeiter zum zweiten Mal gegen Covid-19 geimpft. Auf Lockerungen wartet sie seitdem vergebens – so wie auch Heimleiterin Nina Schnakenberg (im Hintergrund).

Margit Görke (89) aus dem Wremer Seniorenheim Haus Eden hält ihre Impfbescheinigung in die Kamera. Vor sechs Wochen wurde sie wie alle Bewohner und Mitarbeiter zum zweiten Mal gegen Covid-19 geimpft. Auf Lockerungen wartet sie seitdem vergebens – so wie auch Heimleiterin Nina Schnakenberg (im Hintergrund).

Foto: Mark Schröder

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Heizen mit Holz: Das muss man unbedingt wissen
nach Oben