NORD|ERLESEN

Gewalt auf Fußballplätzen ist bittere Realität

Das Klima auf den Fußballplätzen der Republik ist in den vergangenen Jahren rauer geworden. Schlagzeilen von Gewalt auf und neben dem Platz erschüttern mit erschreckender Regelmäßigkeit die Gesellschaft. Der DFB spricht von „gravierenden Einzelfällen“, präsentiert Zahlen, die sich im Promillebereich bewegen. Aber kann das stimmen? NORD|ERLESEN hat mit zwei Verbandsschiedsrichtern aus Bremerhaven gesprochen, die ein anderes Bild zeichnen. Dabei gerät auch das Berichtssystem, mit dem der DFB Gewaltfälle im Amateurfußball erfasst, in die Kritik.

Ein Ball auf einem Fußballfeld.

Der Fußballplatz der SG Findorff: Hier wurde Mitte September ein 15-jähriger Spieler des OSC Bremerhaven von Unbekannten attackiert.

Foto: Pejic

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Zum Tag der Einheit: Die bewegende Lebensgeschichte von Thomas Popiesch
zur Merkliste

Lokalsport Zeven

Gegen Lübeck soll es wieder drei Punkte geben
nach Oben