NORD|ERLESEN

Impfnachweis beim Disco-Besuch lieber auf Papier als digital

Dass junge Leute ohne Smartphone auskommen können, ist eine weltfremde Vorstellung: Es gibt kaum Situationen, bei denen sie es nicht benutzen. Aber eine Ausnahme scheint es doch zu geben: Wenn sie in die Disco wollen, lassen viele Jugendliche und junge Erwachsene ihr Handy stecken. Das zumindest ist die Beobachtung von Peter Meyer. Er ist der Besitzer der Disco Pam Pam in Hagen. Dort gilt die 2-G-Regel, tanzen dürfen also nur Geimpfte und Genesene. Das wird auch geprüft, und Meyer sagt: „Nur 20 oder 25 Prozent der Gäste haben einen digitalen Impfnachweis.“

Ein Impfausweis und eine App auf einem Handy.

Wer vollständig geimpft ist, kann sich mit Hilfe einer Apotheke ein digitales Impfzertifikat aufs Handy laden lassen. Aber viele junge Leute zeigen beim Disco-Besuch lieber Papierdokumente vor.

Foto: Sven Hoppe/dpa

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Millionen Mitarbeiter für 25.000 Kubikmeter Wasser
zur Merkliste

Hagen

Herbstmarkt: Hagener trotzen dem Schietwetter
nach Oben