NORD|ERLESEN

Mit dem Schiffshorn kam auch das Fernweh

„Unsere Oma Martha hat immer gesagt: ,Als die Russen hinten zum Dorf reinkamen, sind wir vorne rausgefahren.‘“ Das erzählt Dagmar Riepenhusen aus Loxstedt, seit 19 Jahren als Bremerhavener Stadtführerin tätig, über die Flucht ihrer Familie im Zweiten Weltkrieg. Ihre Mutter Jutta Wrieden war vier Jahre alt, als die Familie im Februar 1945 aus dem kleinen schlesischen Ort Günthersdorf, heute Godzieszówek in Polen, floh.

 Dagmar Riepenhusen (links) und ihre Schwester Maike Wrieden

Dagmar Riepenhusen (links) und ihre Schwester Maike Wrieden besuchen gern die Kreuzfahrtschiffe im Hafen: Denn ihre Mutter, die 2015 verstorbene Einwanderin Jutta Wrieden, hielt sich hier am liebsten auf.

Foto: Arnd Hartmann

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

„In Bremerhaven bleibe ich“
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Der Bauer fand auf dem Flugplatz einen prima Job
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Flüchtlinge? Wir waren die ersten in Bremerhaven
nach Oben