NORD|ERLESEN

Mitten in der Nacht Löcher im Deich gestopft

Die Sturmflut hielt Wilfried Reiners eine Woche lang im Bann. Als Mitglied der Schweewarder Feuerwehr war er von der Nacht zum 17. Februar an täglich am Deich im Einsatz – bis zur Erschöpfung. „Aber da hat man gar nicht drauf geachtet in dem Moment“, sagt der heute 80-Jährige.

Männer bei einem Sturmflut-Einsatz.

Wilfried und Wolfram Reiners (vorn von links) 1962 beim Sturmflut-Einsatz. Die Brüder gehörten damals der Feuerwehr Schweewarden an und verbrachten viele Stunden im Einsatz.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Schweewarden

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Rechtenfleth und die Flut: „Das Reith hat uns das Leben gerettet“
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Sturmflut 1962: „Durch die Halle schwammen unsere Maschinen“
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Sturmflut Offenwarden: Des einen Unglück ist des anderen Glück
nach Oben