NORD|ERLESEN

Niedrige Wasserstände auch im Winter in der Misselwardener Wasserlöse

Auf den ersten Blick sieht alles aus wie immer. Beim genaueren Hinschauen fällt auf, dass die hölzernen Ufersicherungen der Misselwardener Wasserlöse nicht vollständig vom Wasser bedeckt sind. Ein Misselwardener sorgt sich. Er fürchtet, dass die Wasserlöse im Sommer wieder austrocknen könnte. Er glaubt, dass der Unterhaltungsverband zu viel Wasser in Richtung Grauwallkanal ablaufen lässt. Thomas Ströer, Geschäftsführer des Kreisverbandes der Wasser- und Bodenverbände im Altkreis Wesermünde, widerspricht der Vermutung. Er spricht bei dem kritisierten Wasserstand von einer „Momentaufnahme“.

Eigentlich soll die hölzerne Uferbefestigung dauerhaft unter Wasser stehen. An der Misselwardener Wasserlöse war das Anfang des Monats nicht der Fall.

Eigentlich soll die hölzerne Uferbefestigung dauerhaft unter Wasser stehen. An der Misselwardener Wasserlöse war das Anfang des Monats nicht der Fall.

Foto: Heike Leuschner

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Heizen mit Holz: Das muss man unbedingt wissen
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Spieka-Neufeld: Millionen für höheren Nordseedeich
nach Oben