NORD|ERLESEN

Passagierzahlen am Airport Bremen im Sturzflug

Die Stimme kommt unverhofft aus dem Nichts. Sie weist auf die bestehenden Corona-Regeln hin. Da darf der Satz mit 1,5 Meter Sicherheitsabstand natürlich nicht fehlen. Doch im Terminal des Flughafen Bremens wirkt dieser Hinweis eher wie blanker Hohn. Es sind keine Passagiere da, die auf einen Sicherheitsabstand achten könnten. Eine andere Stimme sagt: „Wenn wir im April oder Mai aus dem Shutdown kommen, dann brummt es wieder.“ Die Stimme gehört dem Flughafen-Geschäftsführer Elmar Kleinert – und sie klingt positiv. Aber die Zahlen aus 2020 lassen sich bei aller Liebe nicht schönreden. Ganz im Gegenteil.

Der Bremer Flughafen hat im vergangenen Jahr Millionenverluste verbucht. Die Flugbewegungen haben sich im vergangenen Jahr um mehr als die Hälfte reduziert.

Der Bremer Flughafen hat im vergangenen Jahr Millionenverluste verbucht. Die Flugbewegungen haben sich im vergangenen Jahr um mehr als die Hälfte reduziert.

Foto: Lili Maffotte

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Heizen mit Holz: Das muss man unbedingt wissen
zur Merkliste

Bremerhaven

Warum für das Karstadt-Areal ein Hauptinvestor gesucht wird
nach Oben