NORD|ERLESEN

„Seute Deern“ wird abgeknabbert

Als die Arbeiter die „Seute Deern“ von der Schutzfolie befreien, bremsen Autofahrer auf der Columbusstraße ab, um einen Blick auf das tote „süße Mädchen“ zu werfen, das einst als Wahrzeichen der Stadt gehandelt wurde. Den blanken – von schadstoffbelasteter Farbe befreiten – Planken rückt nun der Bagger mit Hydraulikschere zu Leibe. Stück für Stück wird am ehemaligen Museumsschiff geknabbert, bis nichts mehr übrig bleibt.

Da sprühen die Funken: Matthias Bohne rückt mit dem Schneidbrenner einem Decksaufbau der „Seuten Deern“ zu Leibe, damit dieser in den Müllcontainer passt.

Da sprühen die Funken: Matthias Bohne rückt mit dem Schneidbrenner einem Decksaufbau der „Seuten Deern“ zu Leibe, damit dieser in den Müllcontainer passt.

Foto: Wessolowski

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Bremerhaven

Kommt jetzt der Rettungsring für die Museumsflotte?
zur Merkliste

Bremerhaven

Klare Aussage von Claudia Roth zur „Najade“
nach Oben