NORD|ERLESEN

So helfen Bremerhavener den Kriegsflüchtlingen der Ukraine

Auf dem Hof der Spedition Binder im Fischereihafen herrscht am Montagvormittag Hochbetrieb. Im Minutentakt fahren private Spender mit ihren Autos vor, entladen Tüten und Kisten mit Hilfsmitteln. Manche von ihnen haben Tränen in den Augen. Hier ist derzeit der Dreh- und Angelpunkt der Bremerhavener Hilfe für die ukrainischen Kriegsflüchtlinge. Schon Mittwoch soll ein Lastwagen nach Polen aufbrechen. Organisiert hat das unter anderem eine polnische Mitarbeiterin der Spedition. Diese Initiative ist längst nicht die einzige in der Region.

Bei der Spedition Binder wird für Kriegsopfer in der Ukraine gesammelt: Die ehrenamtlichen Organisatorinnen Beata Zdrojewska (von links) und Mariola Hettwer und Unternehmenschefin Michaela Berger.

Bei der Spedition Binder wird für Kriegsopfer in der Ukraine gesammelt: Die ehrenamtlichen Organisatorinnen Beata Zdrojewska (von links) und Mariola Hettwer und Unternehmenschefin Michaela Berger.

Foto: Lothar Scheschonka

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Zeven

Lebenshilfe: Vollgepackter Startschuss ins Ausbildungsjahr
zur Merkliste

Wurster Nordseeküste

Mulsumer Schützenverein erhöht Beiträge
zur Merkliste

Tarmstedt

Mitglieder bestätigen Vorstandstrio
nach Oben