NORD|ERLESEN

Weltumsegler Boris Herrmann auf dem „Weg nach Hause“

Zweieinhalb Monate durch die Weltmeere, Ozeane und Naturgewalten - ganz alleine. Die Vendée Globe ist die härteste Segelregatta der Welt. Am 8. November begann die Solo-Weltumsegelung traditionsgemäß in der Bretagne. Ende Januar werden die Ersten dort auch wieder erwartet. In diesen Tagen passieren die Segler das von Seemännern gefürchtete Kap Hoorn. Land in Sicht sozusagen. Blinker links und dann Richtung Norden auf die Zielgerade. Auch der Hamburger Boris Herrmann ist dabei und trotz technischer Rückschläge gut unterwegs.

Seit dem 8. November ist der Hamburger Segler Boris Herrmann bei der Solo-Weltumsegelung Vendée Globe unterwegs. Nun befindet er sich auf der Zielgeraden.

Seit dem 8. November ist der Hamburger Segler Boris Herrmann bei der Solo-Weltumsegelung Vendée Globe unterwegs. Nun befindet er sich auf der Zielgeraden.

Foto: Boris Herrmann

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Panorama

Traditionssegler-Regatta feiert 20. Jubiläum
nach Oben