NORD|ERLESEN

Zwischen Leben und Tod: Intensiv-Pfleger schildern Arbeitsalltag

Um den Corona-Alltag zu meistern und das System am laufen zu halten, braucht es Menschen, die sich privat oder beruflich für ihre Mitmenschen engagieren. Petra Schneider (62) und Konstantin Reimer (29) kümmern sich auf der Intensivstation der Helios-Klinik Cuxhaven um Menschen, die schwer am Corona-Virus erkrankt sind. Das geht nicht spurlos an ihnen vorbei.

Neben der Arbeit, die auf der Corona-Intensivstation anfällt, müssen die Intensiv-Pflegekräfte auch Patienten betreuen, die nicht an Corona erkrankt sind. „Wer bei uns arbeitet, muss von allen medizinischen Bereichen Ahnung haben“, sagt Petra Schneider, Leiterin der Intensivstation in der Helios-Klinik Cuxhaven. Foto: Katharina Recht

Neben der Arbeit, die auf der Corona-Intensivstation anfällt, müssen die Intensiv-Pflegekräfte auch Patienten betreuen, die nicht an Corona erkrankt sind. „Wer bei uns arbeitet, muss von allen medizinischen Bereichen Ahnung haben“, sagt Petra Schneider, Leiterin der Intensivstation in der Helios-Klinik Cuxhaven. Foto: Katharina Recht

Foto: Katharina Recht

Kreis-Icon-Nordstern

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Heizen mit Holz: Das muss man unbedingt wissen
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Ratgeber: Welches Brennholz ist das Beste?
nach Oben