Niedersachsen

200 Kommunen bekommen Geld für die Innenstädte

Rund 200 Kommunen in Niedersachsen bekommen für ihre Innenstädte EU-Fördermittel in Höhe von rund 107 Millionen Euro. „Damit geben wir unseren Innenstädten und Ortskernen in ganz Niedersachsen einen Schub, sich für die Zukunft neu zu erfinden und aufzustellen“, sagte die niedersächsische Europaministerin Wiebke Osigus (SPD) dem Bremer „Weser-Kurier“ (Donnerstag).

Von dpa
22. Dezember 2022
Email senden zur Merkliste
Eurobanknoten liegen auf einem Tisch.

Eurobanknoten liegen auf einem Tisch.

Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

Die Mittel aus dem Förderprogramm „Perspektive Innenstadt“ sind für Kulturevents, Kunstinstallationen, Klimaschutz, neue Läden und bessere Mobilitätsangebote vorgesehen, die die Innenstädte attraktiver machen sollen.

Insgesamt gab es 1053 Projekt-Anträge aus 205 Kommunen. 968 Anträge wurden dem Bericht zufolge bewilligt. 29 Anträge wurden von der zuständigen N-Bank abgelehnt, 53 Vorhaben von den Antragstellern selbst zurückgezogen. In drei Fällen habe es noch keinen endgültigen Bescheid gegeben.

Allerdings verlangt die N-Bank, dass die meisten Projekte bis 31. März abgeschlossen sein. In einzelnen Fällen gelten spätere Fristen bis zum 15. Mai beziehungsweise 15. August. Daher befürchtet der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund (NSGB) und der Niedersächsische Städtetag, dass die Fristen zur Umsetzung nicht reichen könnten.

0 Kommentare
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Niedersachsen

Siebenjähriger von Auto erfasst: Lebensgefährlich verletzt
zur Merkliste

Niedersachsen

Lehrermangel: Ministerin setzt auf Austausch mit Betroffenen
zur Merkliste

Niedersachsen

Vollsperrung nach Lasterunfall auf der A7
nach Oben