Bremerhaven

Bürgerinitiative: „Forst muss in städtischer Hand bleiben“

Bremerhavener Naturschützer und Bürgerinitiative Reinkenheider Forst bei der Begehung des Waldes, den die Politik zu verkaufen plant.

Wie kann der Reinkenheider Forst abseits wirtschaftlicher Interessen erhalten und zukunftsfähig als Erholungsareal entwickelt werden? Diese Frage erörtern Naturschützer und Bürgerinitiative auf ihren Wald-Begehungen wie dieser im November.

Foto: Hartmann

Der geplante Verkauf des Reinkenheider Forsts hat in Bremerhaven zu großen Protesten geführt. Die neu gegründete Bürgerinitiative (BI) Reinkenheider Forst will den Wald abseits wirtschaftlicher Interessen „dauerhaft und ausschließlich zum Zweck der Erholung, der Lehre und des Lernens“ erhalten wissen, betonen die Initiativ-Sprecher nun kurz bevor die Stadtverordnetenversammlung sich am kommenden Donnerstag wieder mit der Vorlage zum Reinkenheider Forst befassen wird. Das Areal sei „gerade in Zeiten des Klimaschutzes ein wertvoller Ort“. Die Bürgerinitiative erwarte von der Politik, dass sie „ihre Zusagen, die Stadt klimafreundlich zu gestalten, einhält. Dazu gehört auch die Erhaltung des Forsts in seiner bisherigen Form“. (pm)

Redaktion

Wir arbeiten täglich an den wichtigsten News und spannendsten Themen aus Bremerhaven, dem Cuxland, der Wesermarsch und dem Landkreis Rotenburg und bringen sie zu Ihnen auf das Smartphone, den Computer oder in die Zeitung.

0 Kommentare
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Bremerhaven

Krankenstand im Land Bremen steigt auf Rekordwert
nach Oben