Bremerhaven

DGB fordert 29-Euro-Ticket für das Land Bremen

Kritik am von Bund und Ländern beschlossenen „Deutschlandticket“ für 49 Euro äußert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB).

Kritik am von Bund und Ländern beschlossenen „Deutschlandticket“ für 49 Euro äußert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in der Region Bremen-Elbe-Weser. So werde der Preis durch den vereinbarten automatischen Inflationsausgleich in Zukunft steigen. Auch sei kein bundesweit einheitlicher Sozialpreis beschlossen worden, heißt es in der Mitteilung weiter. Kostengünstige Mobilität sei jedoch insbesondere für Menschen in Armut und mit niedrigem Einkommen essenziell. „Wir fordern, dass das Land Bremen einen Sozialpreis von 29 Euro einführt und sich dafür einsetzt, dass dieser Preis bundesweit einheitlich gilt.“ Außerdem müsse es dauerhaft deutlich mehr Geld für Ausbau und Modernisierung des ÖPNV geben. (pm/oer)

Redaktion

Wir arbeiten täglich an den wichtigsten News und spannendsten Themen aus Bremerhaven, dem Cuxland, der Wesermarsch und dem Landkreis Rotenburg und bringen sie zu Ihnen auf das Smartphone, den Computer oder in die Zeitung.

0 Kommentare
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Meinung & Analyse

Kommunen wehren sich: Kommt das 49-Euro-Ticket doch nicht?
nach Oben