Cuxhaven

Klinik Land Hadeln steht auf Prüfstand der Finanzpolitiker

Das Otterndorfer „Krankenhaus Land Hadeln“ bedarf einer dringenden Behandlung. Nachdem sich in diesem Jahr ein Minus von mindestens 4,5 Millionen Euro abzeichnet, richtet sich der Blick im Landkreis Cuxhaven und im Land Hadeln in die Zukunft.

Eine Patienten vor dem Eingang des "Krankenhaus Land Hadeln" in Otterndorf

Es läuft (noch nicht) rund fürs Krankenhaus in Otterndorf: Das ursprünglich angepeilte Ziel eines Fehlbetrages von 1,5 Millionen Euro in diesem Jahr wird sich wohl nahezu verdreifachen. Archivfoto Hansen

Foto: Inga Hansen

Es war natürlich nur purer Zufall, dass am Dienstag nahezu zeitgleich zur Sitzung des Finanzausschusses des Cuxhavener Kreistages der Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach in Berlin vor die Presse trat und nicht weniger eine als „eine Revolution“ in der Krankenhausfinanzierung ankündigte: „Wir haben das Gleichgewicht verloren zwischen Medizin und Ökonomie“, sagte der Minister nicht zuletzt mit Blick auf die Fallpauschalen, die insbesondere größeren Kliniken einen Anreiz bieten würden, bei der Behandlung und Zahl der Patienten auf „Masse“ zu setzen. Das bisherige System basiere auf „billig und Menge“. Doch man könne nun einmal eine Klinik nicht so führen wie einen Lebensmitteldiscounter. Viele Krankenhäuser hätten inzwischen „massive Probleme“.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
nach Oben