Stadland

Seefeld soll 2023 ein Baugebiet bekommen

Seit 2004 wird davon gesprochen, doch 2023 soll es nun so weit sein: Seefeld bekommt ein Baugebiet, vor allem für Einfamilien- und Doppelhäuser. Unklar ist allerdings immer noch, wie groß es sein wird. Da ist die evangelische Kirche gefragt.

Das geplante Neubaugebiet in Seefeld soll durch Verlängerung der Schaartmarktstraße erschlossen werden.

Das geplante Neubaugebiet in Seefeld soll durch Verlängerung der Schaartmarktstraße erschlossen werden.

Foto: Hans Schnieder

Stadlands Bürgermeister Harald Stindt (parteilos) ist zuversichtlich, dass im nächsten Jahr das bereits seit einigen Jahren angestrebte neue Wohnbaugebiet in Seefeld in die Realisierungsphase kommen wird. „Loslegen wollen wir auf jeden Fall“, sagte er jetzt auf Nachfrage der Presse. Offen sei nur, ob die Gemeinde „halb oder ganz in Tritt kommen“ wird.

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Stadland

Kleinensiel: Offenbar herrenlose Katze gefunden
zur Merkliste

Stadland

Sparen in Stadland nicht auf Kosten des Nachwuchses
nach Oben