Fischtown Pinguins

Dezimierte Pinguins reisen zum dominierenden Spitzenreiter

Teil zwei des Bayern-Trips: Für die Fischtown Pinguins geht es am Freitag (19.30 Uhr) direkt weiter. Die aktuell stark dezimierten Bremerhavener müssen in der Deutschen Eishockey-Liga ausgerechnet beim aktuell dominierenden EHC Red Bull München ran.

Ziga Jeglic

Nach dreieinhalb Wochen Verletzungspause steht Topstürmer Ziga Jeglic wieder für die Pinguins auf dem Eis.

Foto: Arnd Hartmann

Die Pinguins sind nach dem knappen 3:4 am Mittwochabend in Augsburg geblieben und haben dort am nächsten Morgen noch eine lockere Trainingseinheit absolviert, ehe es am Donnerstagnachmittag weiter ging gen München. Dort dürfte es erneut eine Überraschungskiste werden, mit welcher Formation die Bremerhavener die Partie werden angehen können. „Einige liegen noch flach. Wir hoffen aber, dass vielleicht der eine oder andere zurückkommt und sich kein weiterer Spieler abmeldet“, sagt Trainer Thomas Popiesch. Denn aktuell geht eine Krankheitswelle durch die Mannschaft. In Augsburg fehlten sieben Akteure, dennoch kämpften die Pinguins tapfer und hatten Chancen auf den Sieg. Geholfen hat dabei auch die Rückkehr von Ziga Jeglic.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Fischtown Pinguins

Pinguins verlieren nach Penaltyschießen in Schwenningen
zur Merkliste

Fischtown Pinguins

Spannung pur - und ein Happy End für die Pinguins
nach Oben