Eisbären Bremerhaven

Eisbären hoffen mit freiem Kopf auf die Trendwende

Zwei Wochen hatten die Basketball-Profis der Eisbären Bremerhaven Zeit, den Fehlstart aus den Köpfen zu bekommen. Am Sonntag geht es für das Team von Trainer Steven Key bei den Gladiators Trier weiter (17 Uhr) - vielleicht mit einem Neuzugang.

Eisbären

Eisbären-Headcoach Steven Key (Mitte) und sein Assistent Oliver Elling (stehend dahinter) haben in der Länderspielpause an verschiedenen Stellschrauben gedreht. Am Sonntag geht es in der ProA bei den Gladiators Trier weiter.

Foto: Scheer

Auf der Suche nach Verstärkung unter den Körben sind die Eisbären in Südeuropa fündig geworden. Es handelt sich um einen jungen Power Forward aus den USA, der seine erste Saison als Profi spielt und bei seinem bisherigen Club nicht glücklich geworden ist. Ob der Neuzugang bereits am Sonntag mitspielen kann, ist fraglich. „Wir versuchen alles, aber es hakt noch bei der Freigabe“, sagt Eisbären-Geschäftsführer Nils Ruttmann.
Ausgestattet werden soll der neue Spieler zunächst mit einem Tryout-Vertrag über drei Spiele und kann sich durch gute Leistungen für ein längeres Engagement empfehlen. Wenn er sich bewährt, könnte das für ein anderes Kadermitglied Konsequenzen haben. „Es kann sein, dass jemand gehen wird“, sagt Key.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Eisbären Bremerhaven

Die Eisbären-Suche nach Verstärkung geht weiter
zur Merkliste

Eisbären Bremerhaven

Warum die Eisbären aktuell nur noch Mittelmaß sind
nach Oben