Eisbären Bremerhaven

Eisbären präsentieren sich in Trier wie ein Abstiegskandidat

Basketball-Zweitligist Eisbären Bremerhaven wartet weiter auf die Wende zum Besseren. Bei den Gladiators Trier gab es die vierte Niederlage in Folge.

Neuzugang Justin Stovall (rechts), hier in einer Auszeit mit Carlo Meyer, konnte den Eisbären wegen der fehlenden Freigabe in Trier noch nicht helfen.

Neuzugang Justin Stovall (rechts), hier in einer Auszeit mit Carlo Meyer, konnte den Eisbären wegen der fehlenden Freigabe in Trier noch nicht helfen.

Foto: Willy Speicher

Die Mannschaft von Trainer Steven Key hatte bei der 69:84 (31:45)-Pleite eine bescheidene Feldwurfquote von 40 Prozent und vergab elf Freiwürfe. Beste Werfer waren Matt Frierson mit 23 Punkten und Daniel Norl mit 16 Punkten. Die bisherigen Topscorer Jarelle Reischel (8 Punkte) und Robert Oehle (9 Punkte) schossen ungewohnt viele Fahrkarten. Die Trierer feierten ihren ersten Heimsieg. Der Ex-Bremerhavener Garai Zeeb hatte mit zehn Assists genauso viele wie das gesamte Team der Eisbären.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Eisbären Bremerhaven

Eisbären-Neuzugang gegen Leverkusen noch nicht mit dabei
nach Oben