Sport

Heeslinger SC wehrt sich tapfer gegen Werder Bremen (mit Video)

Bundesligaluft im Waldstadion: Die Profis von Werder Bremen gewannen am Dienstagabend ein Testspiel beim Oberligisten Heeslinger SC mit 3:1. Die rund 2000 Zuschauer erlebten eine kurzweilige Fußball-Unterhaltung.

Oberligist Heeslinger SC verkaufte sich am Dienstagabend gegen Werder Bremen teuer.

Oberligist Heeslinger SC verkaufte sich am Dienstagabend gegen Werder Bremen teuer.

Foto: Overschmidt

Werder Bremen bot trotz Verletzungen, Krankheit und Länderspielabstellungen einen attraktiven Kader auf. Stars wie Marvin Ducksch, Michael Zetterer, Leonardo Bittencourt oder Marco Friedl waren dabei. Das freute das Publikum. Absagen musste allerdings Werder-Trainer Ole Werner. Ihn hatte das Coronavirus erwischt.

Die Heeslinger verkauften sich teuer. Sie zeigten großes Engagement. In der Anfangsphase ließen sie die Werder-Profis nicht in den Takt kommen. Das zahlte sich aus: Erst nach 20 Minuten kamen die Grün-Weißen zu ihrer ersten gefährlichen Chance. Und die wurde gleich in einen Treffer umgemünzt: Marvin Ducksch hatte Raum und bediente mit einer scharfen Hereingabe Leonardo Bittencourt. Schön gemacht, 1:0 für Werder (20.).

Was für ein Fußballfest in Heeslingen gefeiert wurde, sehen Sie in unserem Video:

Heeslingen verkauft sich gut gegen Werder
Bundesligaluft in Heeslingen: Der SV Werder Bremen war beim Heeslinger SC zu Gast. Wir waren bei dem kleinen Fußballfest dabei.

Nur zwei Minuten später erhöhte Eren Dinkci auf 2:0. Der Stürmer hatte zu viel Platz im Strafraum. Keeper Arne Exner blieb hier ohne Abwehrchance.

Werder kontrollierte daraufhin das Geschehen, ließ nichts anbrennen. Heeslingen hielt aber trotzdem gut dagegen.

Zur zweiten Halbzeit wechselten beide Mannschaften munter durch. Werder ließ eine B-Formation aufs Feld. Stars wie Ducksch, Bittencourt, Marco Friedl oder Amos Pieper durften zum Duschen.

Jakob Löpping erhöhte auf 3:0 für Werder (49.). Heeslingen blieb fokussiert und verdiente sich den ersten Treffer: Matti Cebulla netzte einen „Kunstschuss“ zum 1:3 ein. Fein gemacht.

Werders Leiter Profi-Fußball Clemens Fritz spricht nach dem Spiel beim Heeslinger SC mit Reportern.

Werders Leiter Profi-Fußball Clemens Fritz spricht nach dem Spiel beim Heeslinger SC mit Reportern.

Foto: Berlinke

Matthias Berlinke

Online-Redakteur

Matthias Berlinke, geboren 1971, ist seit 1992 im Verlag. „McBörli“ hat nebenbei für viele Radiostationen in Deutschland Eishockey-Übertragungen gemacht. Was Berlinke liebt: Bockwürste, Lokomotiven, den Hukilau (hawaiianischer Tanz) und natürlich seine Mädels daheim.

0 Kommentare
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Lokalsport Zeven

Heeslinger SC schlägt den Spitzenreiter
zur Merkliste

Sport

Schicksalsspiel für Deutschland gegen Spanien
nach Oben