Lokalsport Zeven

Verdienter Sieg im letzten Punktspiel des Jahres

Ein weiterer Sieg für die erfolgreiche U19 des JFV A/O/B/H/H: Die Elf von Trainer Olaf Lakämper schlug in der Fußball-Regionalliga den JFV Calenberger Land mit 3:1 (1:0) und verbesserte sich damit wieder auf Rang drei der Tabelle.

Eren Badur

Eren Badur zieht mal wieder mustergültig ab. Mit seinem Treffer zum 1:0 brachte er seine Mannschaft früh auf die Siegerstraße.

Foto: Kurth

Das Jahr 2022, es ist für den Jugendförderverein ein ganz Besonderes: Vor allem die U19 des Vereins machte von sich reden. Im Sommer stieg das Erfolgsteam in die Regionalliga auf, und beendet nun eine herausragende Hinrunde als Tabellendritter.

"Wir haben 24 Punkte geholt. Damit war als Aufsteiger wirklich nicht zu rechnen. Das ist schon mal ein ziemlich gutes Polster für die Rückrunde", so Trainer Olaf Lakämper, dessen Team im letzten Punktspiel des Jahres den JFV Calenberger Land mit 3:1 schlug. "Das war ein toller Abschlus", so der JFV-Coach zur ZEVENER ZEITUNG.

In diesem Spiel zeigten die Gastgeber in Ahlerstedt noch einmal, was sie seit eineinhalb Jahren so stark macht: "Heute wollten wir den Erfolg wieder mehr als der Gegner", so Co-Trainer André Kiencke.

Es war an diesem Samstagnachmittag in Ahlerstedt ein enges Match. "Aus meiner Sicht war es ein Spiel auf Augenhöhe", so Paul Nieber, der die abstiegsbedrohten Gäste erst vor wenigen Wochen als Trainer wieder übernahm.

Schon nach zwölf Minuten gingen die Gastgeber in Führung. Nach einer Ecke von Benedix Kruse traf Murat Boral den Ball nicht richtig - zum Glück, denn Sturmpartner Eren Badur bugsierte das Spielgerät, am ersten Pfosten stehend, mit dem Schienbein über die Torlinie.

Ohnehin Boral und Badur, das Sturmduo spielte eine entscheidende Rolle bei diesem 3:1-Sieg. "Beide haben überragend für das Team gearbetet", lobte Co-Trainer André Kiencke. Das war zwischenzeitlich ganz schön nötig, denn die Gäste spielten vor allem im Mittelfeld sehr stark auf. "Wir haben da phasenweise zu schnell die Bälle verloren", so Lakämper.

Vor allem zwischen der 30. und 55. Minute bestimmte die Elf Gäste-Trainer Paul Nieber die Begegnung.

"Da kamen wir zeitweise ganz schön ins Schwimmen", so Kiencke. Kurz vor der Pause verhinderte JFV-Keeper Leander Hoppenrath noch mit einer tollen Parade den möglichen Ausgleich.

Doch kurz nach Wiederanpfiff sollte dieser Ausgleich fallen. Die Gastgeber konnten auf ihrer linken Abwehrseite den Ball nicht richtig klären und Husseyn Chakroun erzielte das 1:1 für Calenberger Land.

Das Spiel hätte in dieser Phase endgültig kippen können. Doch da war ja noch der sogenannte "B und B-Sturm" des JFV - Boral und Badur. Nach einer Flanke von Noah Weigand verlängerte der Bremervörder Murat Boral den Ball per Kopf weiter auf Eren Badur, und der Zevener nickte zum so wichtigen 2:1 ein (56.).

Aber die Begegnung hätte immer noch eine Wendung bekommen können. "Es war ein offenes Spiel", so Gäste-Trainer Paul Nieber. "Wir hätten hier auch noch das 2:2 erzielen können."

In diesen Minuten traf das JFV-Trainerteam eine ziemlich gute Entscheidung: Tjark Jacobsen und Lennard Schnurpfeil wurden eingewechselt - und die setzten in dieser so engen Partie entscheidende Akzente. "Beide haben ordentlich Tempo ins Spiel gebracht, und das war in dieser Phase für unser Spiel ganz wichtig", so Lakämper.

Die entscheidende Szene sollte sich schließlich in der 78. Minute abspielen: Nach einem Foul an Eren Badur bekamen die Gastgeber direkt an der Strafraumgrenze einen Freistoß zugesprochen. Und was machte Lenn Spremberg? Er "hämmerte" den Ball mit Vollspann zum 3:1-Siegtor in Netz.

"Es ist schön, dass wir so einen renommierten Gegner, der seit Jahren in der Liga eine gute Rolle spielt, schlagen konnten", so das Fazit von Lakämper, dessen Team noch ein Pflichtspiel in diesem Jahr hat. Im Niedersachsen-Pokal gastiert der JFV am nächsten Sonntag beim TSV Havelse.

Murat Boral

Von Familie und Freunden stets lautstark angefeuert, sorgte Murat Boral ständig für Gefahr im Strafraum der Gäste aus dem Calenberger Land.

Foto: Kurth

Andreas Meier

Freier Mitarbeiter

Andreas Meier ist als freier Mitarbeiter für den Nordsee Medienverbund bestehend aus Nordsee-Zeitung, Kreiszeitung Wesermarsch und Zevener Zeitung tätig. Seine Berichte finden sich unter diesem Autorenprofil gesammelt wieder.

0 Kommentare
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Lokalsport Zeven

Klassenerhalt ist das Saisonziel der U19
nach Oben