Rotenburg

Die alten Rassen zu erhalten, ist für ihn eine Leidenschaft

Im Landpark Lauenbrück gibt es viel zu entdecken. Neben gut angelegten Landschaftsflächen finden die Besucher vor allem viele Tiere. Darunter auch gefährdete Rassen. Was die so besonders macht, erzählt Friedrich-Michael von Schiller.

Friedrich-Michael von Schiller

Friedrich-Michael von Schiller ist der Geschäftsführer des Landparks in Lauenbrück. Die Tiere im Landpark liegen ihm sehr am Herzen, weshalb er auch nicht zwischen Schaf und Schwein unterscheidet. Ihm sind alle Tiere sympathisch.

Foto: Weigl

Vor über 50 Jahren wurde der Landpark Lauenbrück vom Vater des heutigen Geschäftsführers, Friedrich-Michael von Schiller, eröffnet. Sein Vater, Friedrich-Wilhelm von Schiller, war Jäger und wollte damals einen Wildtierpark schaffen, um die Menschen näher an die Natur heranzuführen. Das tat er, zusammen mit seiner Frau Ingeborg von Schiller, im Jahr 1969.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Rotenburg

Seit 70 Jahren im selben Lauenbrücker Revier
nach Oben