Tarmstedt

Diese Schafe aus Bülstedt sind Alleskönner

Sie sind eher schmal und ihre Wolle ist grau. Rauhwollige Pommersche Landschafe sind nicht das, was der Markt verlangt: Fleisch und Wolle, die sich industriell leicht verarbeiten lässt. Michael Ruhnau setzt dennoch auf sie und hat dafür gute Gründe.

Schafzüchter Michael Ruhnau füttert seine Tiere mit Brot und Äpfeln.

Michael Ruhnau ist Diplom-Biologe, Dozent und Schafzüchter. In Bülstedt hält er Rauhwollige Pommersche Landschafe. Seine Herde besteht aus rund 50 Tieren.

Foto: Saskia Harscher

Dass es die Rauhwolligen Pommerschen Landschafe überhaupt noch gibt, liege an einigen „Querköpfen“, sagt Schafhalter Michael Ruhnau. Man kann auch sagen, es hat an einigen Mutigen gelegen. Denn diese Züchter haben in der ehemaligen DDR an diesen Tieren festgehalten. Obwohl die Staatsführung sehr dagegen gewesen sein soll und die Zucht offiziell verboten habe. „Diese Rasse war in der DDR nicht erwünscht, sie galt als rückständig“, sagt Ruhnau.

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Schiffdorf

Manufaktur Theater spielt Stück für Kinder
nach Oben