Selsingen

Gedenkstätte Lager Sandbostel auch in Berlin vertreten

Die Gedenkstätte Lager Sandbostel ist am 25. Oktober in Berlin beim Auftakt der Veranstaltungsreihe „Der russische Krieg gegen die Ukraine. Geschichte - Politik - Gedenken“ vertreten. Leiter Andreas Ehresmann spricht bei einer Podiumsdiskussion.

Andreas Ehresmann, Leiter der Gedenkstätte Lager Sandbostel, verweist auf eine am 25. Oktober in Berlin beginnende Veranstaltungsreihe, die die Gedenkstätte mit mehreren Kooperationspartnern organisiert.

Andreas Ehresmann, Leiter der Gedenkstätte Lager Sandbostel, verweist auf eine am 25. Oktober in Berlin beginnende Veranstaltungsreihe, die die Gedenkstätte mit mehreren Kooperationspartnern organisiert.

Foto: Hilken

Die Gedenkstätte Lager Sandbostel ist auch insofern beteiligt, als sie die Reihe mit weiteren Kooperationspartnern wie dem Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge oder der Max-Weber-Stiftung organisiert. Der Auftakt steht unter dem Thema „Der russische Krieg gegen die Ukraine. Kriegsgefangenschaft und Völkerrecht“.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Selsingen

Ortsverband Selsingen frühstückt gemeinsam in Sandbostel
zur Merkliste

Selsingen

Zwischen Schuhen, Gittern und Dreistock-Betten
zur Merkliste

Selsingen

Das Grauen von Sobibor und Majdanek kehrt zurück
nach Oben