Zeven

Im Rettungsdienst fehlen Notfallsanitäter

Der DRK-Kreisverband Bremervörde ist für den Rettungsdienst im Landkreis zuständig. Er betreibt im Auftrag des Kreises neun Rettungswachen. Doch ein Rettungswagen bleibt stehen. Es fehlt an Notfallsanitätern. Der Kreis sucht eine Lösung.

Ein Rettungswagen der Feuerwehr

Der Rettungsdienst leidet bundesweit unter Personalmangel. Insbesondere Notfallsanitäter fehlen. So auch im Landkreis Rotenburg. Ein Rettungswagen muss stehen bleiben. Foto: dpa

Foto: picture alliance / Marcel Kusch/dpa

Der im Dezember 2021 vom Kreistag beschlossene Bedarfsplan für den Rettungsdienst im Landkreis ist seit September dieses Jahres in Kraft. Laut Bedarfsplan betreibt der DRK-Kreisverband neun Rettungswachen in Bremervörde, Gnarrenburg, Tarmstedt, Zeven, Sittensen, Rotenburg, Visselhövede, Lauenbrück und Sottrum. 16 Rettungswagen sind dort einsatzbereit zu halten - einige rund um die Uhr, andere lediglich tagsüber. Die Verantwortung dafür trägt der DRK-Kreisverband.

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Zeven

Kreis hält beim sozialen Wohnraum die rote Laterne
nach Oben