Tarmstedt

Seniorenbeirat Tarmstedt: Auf die Füße treten ist erwünscht

Es geht weiter: Am Dienstagabend wurde in Kirchtimke ein neuer Seniorenbeirat benannt. Wer von diesen Frauen und Männern jedoch den geschäftsführenden Vorstand bilden wird, will der Beirat zeitnah in kleinerer Runde festlegen.

14 Jahre lang haben diese Frauen Spitzenjobs gemacht: Marianne Grabau (links) war für die Besuchsdienste verantwortlich und Christa Ruschmeyer hatte den Vorsitz des Seniorenbeirats der Samtgemeinde Tarmstedt inne. Nun treten beide in die zweite Reihe.

14 Jahre lang haben diese Frauen Spitzenjobs gemacht: Marianne Grabau (links) war für die Besuchsdienste verantwortlich und Christa Ruschmeyer hatte den Vorsitz des Seniorenbeirats der Samtgemeinde Tarmstedt inne. Nun treten beide in die zweite Reihe.

Klar ist nur: Christa Ruschmeyer wird für den Posten der Vorsitzenden nicht wieder zur Verfügung stehen. 14 Jahre sind genug, sagte die Wilstedterin während der Versammlung im Dorfgemeinschaftshaus und schob nach: „Neue Menschen und neue Ideen braucht der Seniorenbeirat.“ Gleichwohl sei sie sehr gern bereit, ihren Nachfolger oder ihrer Nachfolgerin zu unterstützen. Auch im Gremium weiterhin mitarbeiten, das möchte sie - nur eben nicht mehr an dessen Spitze.

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 1€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Tarmstedt

Langjährige Feuerwehrkameraden verabschiedet
nach Oben