Zeven

Zevens neue Notunterkunft für Ukrainer

In der Turnhalle am Klostergang ist alles vorbereitet. Ende nächster Woche werden dort die ersten ukrainischen Flüchtlinge einziehen. Maximal 59 Flüchtlinge können in 18 Zimmern untergebracht werden. So sieht es vor deren Ankunft in der Halle aus.

Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke, sein Stellvertreter im Rathaus, Stefan Ritthaler (rechts), und Fachbereichsleiter Ralf Cordes (links) lassen sich von Janine Hoffgaard die eingerichteten Zimmer der Notunterkunft zeigen.

Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke, sein Stellvertreter im Rathaus, Stefan Ritthaler (rechts), und Fachbereichsleiter Ralf Cordes (links) lassen sich von Janine Hoffgaard die eingerichteten Zimmer der Notunterkunft zeigen.

Foto: Kratzmann

Die Türen der Turnhalle Klostergang stehen für die Ankunft von ukrainischen Flüchtlingen offen, denn der Zustrom nach Deutschland schwillt an. Mehr als eine Million Ukrainer hat der Überfall der russischen Armee nach Deutschland getrieben. Seit Sommer kommen die meisten der Gefüchteten in den Erstaufnahmeeinrichtungen unter. Dort sind die Kapazitäten längst erschöpft. Die Ankömmlinge werden kontingentiert und den Landkreisen zugewiesen. Das Aufnahmezentrum den Kreises Rotenburg befindet sich in der ehemaligen Kaserne Visselhövede. Von dort werden die Ukrainer auf die dreizehn Städte und Gemeinden verteilt.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Zeven

Mathe und Spaß - Wie kann das zusammenpassen?
zur Merkliste

Sittensen

Punkt-Sieben-Team lädt zu Gottesdienst ein
nach Oben