Zeven

Wie die Gyhumer Turnhalle zur Flüchtlingsunterkunft wurde

Möglicherweise noch in dieser Woche ziehen die ersten Ukrainer in die Flüchtlingsunterkunft ein, die in der Gyhumer Turnhalle eingerichtet ist. Die Zimmer bieten Platz für 59 Flüchtlinge. 50 Gyhumer haben sie besichtigt und ließen sich informieren.

Etwa 15 Quadratmeter misst ein Dreibettzimmer in der Flüchtlingsunterkunft. Es verfügt über Betten, Stühle, Geschirr, Spinde, einen Tisch und einen Kühlschrank.

Etwa 15 Quadratmeter misst ein Dreibettzimmer in der Flüchtlingsunterkunft. Es verfügt über Betten, Stühle, Geschirr, Spinde, einen Tisch und einen Kühlschrank. Foto: Kratzmann

Foto: Kratzmann

Sport getrieben wird in der Gyhumer Turnhalle auf dem Berge nicht mehr. In den nächsten Tagen werden dort die ersten ukrainischen Kriegsflüchtlinge ein Obdach finden. 59 Geflüchtete können dort in 21 Zimmern unterkommen. Wie es in ihrer Turnhalle aussieht, hat am Montagabend rund 50 Dorfbewohner interessiert. Sie besichtigten auf Einladung von Gyhums Bürgermeister Lars Rosebrock und Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke die Notunterkunft und ließen sich von Vertretern des Betreibers, der Firma Human-Care aus Sottrum, informieren.

zevener-zeitung.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

zevener-zeitung.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

zevener-zeitung.de

1. Monat statt 8,90 €1,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Zeven

Kreis hält beim sozialen Wohnraum die rote Laterne
nach Oben