Niedersachsen

Erneuter Geflügelpest-Ausbruch im Landkreis Cloppenburg

Im Landkreis Cloppenburg ist erneut auf einem Betrieb ein Ausbruch der für Tiere gefährlichen Geflügelpest nachgewiesen worden. Der Bestand mit 22.000 Puten in der Gemeinde Garrel sei tierschutzgerecht getötet worden, teilte die Behörde am Freitag mit. Schon am Dienstag hatte es auf einem anderen Geflügelhof einen Ausbruch gegeben. Insgesamt mussten damit in dem Landkreis in dieser Woche mehr als 30.000 Puten getötet werden.

Von dpa
23. Dezember 2022
Email senden zur Merkliste
Ein Schild mit der Aufschrift „Geflügelpest Schutzzone“.

Ein Schild mit der Aufschrift „Geflügelpest Schutzzone“.

Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Zum Schutz vor einer Ausbreitung der Krankheit richtete der Landkreis eine Schutzzone und eine Überwachungszone ein. In den Gemeinden Bösel, Cappeln, Emstek, Garrel, Lastrup, Lindern, Molbergen und in den Städten Cloppenburg und Friesoythe dürfen von Heiligabend an leerstehende Geflügelställe im Umkreis in den nächsten 30 Tagen nicht neu mit Tieren besetzt werden.

0 Kommentare
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Niedersachsen

Siebenjähriger von Auto erfasst: Lebensgefährlich verletzt
zur Merkliste

Niedersachsen

Lehrermangel: Ministerin setzt auf Austausch mit Betroffenen
zur Merkliste

Niedersachsen

Vollsperrung nach Lasterunfall auf der A7
nach Oben